Donnerstag, 17. Mai 2018

Werke aus meiner Hand

Neue Werke

2018

Acryl auf Pappe

Serviettentechnik auf Keilrahmen
Gitti



Katy



 2017
Birgit
Gisi


C.F. MD




Kein automatischer Alternativtext verfügbar.
Jahreszeitenwende

Winternacht


Fantasie II

Schmerzvoll


Winter am See



Fantasie I


Sonnenblume



Herbst am Kanal
Heidelandschaft


Am Bach






Herbst-Silberpaar

Toscana I


Toscana II

Winter Salzelmen 2011

Samstag, 21. April 2018

Autorenstammtisch Band Vier "Lachen hilft"




Märchenstunde einmal anders

schneekönigin

ihr haus ganz weiß
ihr herz aus eis
wie glas so klar
eiskal sogar
das aus schnee ne königin war

gretchen und hans
verliefen sich ganz
lange stand es uff der kippe
doch hippten sie der hex von schippe
und schmorten sie wie ne olle gans

Schneewittchen

eine frau wie schnee so weiß
war uff den nachbarn schon janz heiß
doch die olle stive mutter
war voll neid uff deren futter
und machte ihr die hölle heiß

Drosselbart

ne meid von reichem stand
sollte jeben ihre hand
dem ersten und dem besten
ejal ob aus norden süden osten westen
oder mit und ohne land

Tischlein deck dich
drei söhne knackig und frisch
haben jedeckt den tisch
jold brauchten se och nich vermissen
das hat ihnen der esel geschissenund der
knüppel hat die räuber erwischt

Dornröschen

im schloss da war die hölle los
da stach sich doch die kleene ros
mit ne spindel in de hand
alles schlief sojar im stand
bis der prinz die rose fand

Frau Holle
in himmelhausen eene olle
alle nannten sie frau holle
hatte eene fette qual
mit dem bettenpersonal
wenn order kam, es schneien solle

Rotkäppchen
süße maus mit roter kappe
die war wirklich nicht von pappe
als der olle wolf aus hessen
wollte ihr oma fressen
haute sie ihm uff de klappe

Geißlein
geißleins mutter geiß
sagte so ein scheiß
riesen schreck
sind alle weg
die sieben kleinen geiß

Bremer Stadtmusikanten
es gab mal eine viermannkapelle
die war jerissen und janz schnelle
die waren nicht einmal verwandte
und trotzdem jeder sie dort kannte
heut steh´n se in bremen uff eine stelle

ali baba und die 40 Räuber
40 musstens sein
die eilten mit ihm querfeldein
ali der baba führte sie an
bis se an eenen berg kamen dann
sesam bequasselt schon durften se rein


Hase und Igel
zu seiner frau der igel spricht
der hase, ne der kriegt uns nicht
du stehst hier und ich dort oben
lass den ruhig durch die Furche toben
dass wir zu zweit, das weiß der nicht

Andenken an all unsere tierischen liebgewordenen Mitbewohner



2018

April 2018   -  Abschied von Bubi

Ja meine Lieben, schweren Herzens mussten wir uns von Bubi trennen. Der kleine Kerl wurde jetzt langsam zum "Mann" und wurde so wild, wie noch nie einer vor ihm, die wir hatten.

Durch das ständige Hin- und Herfliegen, ich sagte immer, er hat ADAS, wirbelte er immerzu seinen Federstaub auf.  

Da wir beide jetzt eine hartnäckige Bronchitis hatten und haben, haben wir in seinem und unserem Sinne entschieden, ihn wieder abzugeben.

Er wohnt jetzt auch in Niegripp, dort, wo schon sein Vorgänger Ricki ist.

Da wir ja nicht selbst fahren konnten, holte in eine liebe Freundin ab und brachte ihn nach Niegripp.

Sie berichtete, als er in die Voliere gesetzt wurde, kamen die anderen drei gleich zu ihm und er schnäbelte gleich munter los.

Das wollten wir nur Bubis Freunden hier mitteilen, er fehlt uns unsagbar, aber unser beider momentane Luftnot gibt uns recht, es ist gut, so wie es ist und Bubi geht es auch sehr gut dort.



 März 2018 

Hallo, Ihr Lieben, brandneue Nachrichten von mir.
Nachdem ich lange genug in allen Schüben Unordnung gemacht habe, gab es großes Theater.
Gisi und Dixi fanden es nicht so toll, das angeknabberte Papier in jedem Schubfach.
Nachdem sie sich wieder beruhigt hatte, räumten sie um.
Jetzt habe ich ein Fach für mich ganz allein.
Sollte ich versuchen, in eines der anderen zu huschen, oh je, da gibt es gleich Ermahnungen.
Wenn Ihr mir mal schreiben wollt, dann bitte an:
Bubi Einstein,
tagsüber im Büro und abwechselnd im Rollcontainer 2. Fach von oben.
An meinem Eingang hängt ein Osterhasenei


Februar 2018
Wo ist er den schon wieder hin?
Hier ist Bubis neuestest Spielzimmer.
Hat er für sich entdeckt.
Wir wollten ihm schon einen eigener Rollcontainer
kaufen, aber der im Büro tut es auch.

Allerdings mussten wir in den Schüben umräumen,
denn alles Papier wird zu Konfetti verarbeitet.








Januar 2018
Spielen

Putzen

Schmusen






















2017
November 
Hier ein paar Fotos von mir und Texte kommen später dazu, wenn Dixi Zeit hat.
Oktober


Heimlich, still und leise springe ich auf den

Topf. Gisi schläft und kann nicht schimpfen.
 
Das macht Spaß, da so  rein zu schnuppern
und so ungestört.











Aber dann bin ich auch müde und gehe zu Gisi.
Wir schlafen beide ein wenig.
So lange, wie Gisi, kann ich nicht schlafen.
Ach ich werde sie mal ein wenig killern und 
küssen, vielleicht wird sie dann wach.
Geschafft, sie ist wach.
Nun kann sie noch ein wenig mit mir Spielen.


Bubi, kommt her....höre ich und antworte nur....Bubi, Bubi, Bubi...Du
Nein, sagt Gisi, Du bis Bubi, ich bin Gisi.
Dixi ruft, Bubi....Gisi immer ALDI, ja?
Sie möchte unbedingt, dass ich Gisi ALDI sage, aber damit warte ich noch ein wenig.

Am Ende gibt es noch ein dickes Küsschen,
weil ich so lieb war.





September




Mai




Dixi muss bald wieder ins Krankenhaus.
Ich werde bis dahin gut auf sie aufpassen
und auch, dass sie immer ihre Medizin richtig nimmt.






März


Ach Ihr Lieben, dieser Monat hat gerade begonnen, da ist er auch schon wieder vorüber. Hier fand wenig statt, auf meiner Seite, aber ich hatte meinen Spaß mit meinen Mädels.

Das Fotodokumentieren ist in diesem Monat ein wenig auf der Strecke geblieben, meine beiden hatten viel zu tun und waren auch ein wenig außer Gefecht, wie sie es nannten.

Uns geht es wieder allen gut, mir sowieso und hier ein paar Bilchen von mir für Euch, Euer Bubi.

























Das Schmusen ist immer noch täglich angesagt.










7. Februar
Tante Birgitta:
Gerne habe ich dich eben wieder besucht, lieber gefiederter Freund, hoffentlich geht es deinen Beiden wieder gut. Bei uns geht auch dir Grippe herum,


uns hatte es auch erwischt...Bitte muntere die beiden Lieben gut auf, das kannst du doch so gut.
Ganz liebe Grüße von Tante Birgitta

 31. Januar
Am Nachmittag wollte ich im Büro noch etwas weiter auf Entdeckungstour gehen, aber....na seht mal selber.

Ihr habt ja sicher mitbekommen, das meine Beiden hier mit Infekten gekäpft haben. 
Da haben wir nur eine Collage gemacht, von meinen Unternehmungen. Viel Spaß!


18. Januar
Morgen Ihr Lieben.
Habe gestern noch ein wenig Sport betrieben, schaut mal....







Vorsichtig auf den Rollen laufen.
Gisi passt gut auf mich auf.





Gisi spielt Hubschrauber mit mir.


 Hui, das hat Spaß gemacht....

                         nochmal.......

                                nochmal......






             
Dann habe ich mich noch um   
Dixi gekümmert und
ein wenig mit ihr gekuschelt.



17. Januar
Onkel Jürgen:
Bubi du bist eine echte Sportskanone! Aber nicht übertreiben, am Ende musst du zu Olympia und wenn du da ohne Medaille heim kommst, gibt das wieder Theater. Pass ein bisschen auf Dixi auf, damit sie sich nicht noch schlimmer erkältet. Bei uns hier haben alle die Grippe, alle bis auf mich, ich habe Durst! :))
War’ n Scherz, hier liegt alles flach, seit 2 Wochen nur Husten und Schnupfen und Fieber und so’ n Scheiß. Ist echt ein blöder Jahresanfang, der Schnee nervt, der Husten nervt, und das Bier ist auch alle. Saftladen!
Bin dann mal wieder im Dampfbad! *quuuaaaalllllllmmmmmmm hust, schnief

Bubi:
Oh, Onkel Jürgen, dann wünsche ich Dir, dass es Dir bald besser geht und eins noch. In einem Saftladen kann es doch kein Bier geben. Musst Du in den Bierladen gehen. In diesem Sinne sei gegrüßt Dein Bubi und die Mädels.
Onkel Jürgen:
Danke schön Bubi! Ganz liebe Grüße an euch alle und gute Besserung für Dixi!

16. Januar



 

Hallo, hier spricht Euer Bubi. Ich möchte Euch berichten, was ich in den letzten Tagen so erlebt habe.
 






Ich habe viel Sport gemacht, heimlich genascht, 




Knie erklommen und 
wieder Sport gemacht. 















Zur Zeit sind meine beiden Mädels 
hier bissel kränklich. 
Dixi rennt nur noch mit Bergen 
von Taschentüchern rum. 
So, nun wünsche ich viel Spaß 
mit meinen Fotos. Euer Bubi



                                                      
Da staunt Ihr nicht schlecht, was?  
Ich kann sogar Tablet. 
Ich werde noch berühmt
was ich so alles kann. 
Ich bin schon groß. Piep.
Oder dann haben wir noch das gemacht....
 


Kletterseilübungen
















So nun schnell in  Bad und
dann ist für heute Feierabend.

 7. Januar
Jup, das macht Spaß, wenn Dixi Zeit hat wird alles, was ich erlebe am Tag hier für Euch sichtbar gemacht. Ich kann ja auch auf den Tasten rumlaufen, aber das sieht dann irgendwie ganz anders aus.

                                
Heute am Vormittag war ich mit im Büro. Wenn ich dann genug Dummheiten mache, wie zum Beispiel an der Wand über dem Computer an den bunten Bildchen und Zetteln knabbere oder in den Blumentopf fliege um dort  bissel durchs Gebüsch krieche, dann weiß Dixi schon, wie sie mich ruhiger bekommt.



Ja, genau, wie Onkel Jürgen gestern geschrieben hat, sie macht die
Musik von Moni Martin an und ich bin gaaaaanz lieb. Erst sitze ich auf dem Spielplatz und höre nur zu. Kommen dann meine allerliebsten Kuschelsongs, schmuse ich mit meiner Gerda. Aber dann fragt Dixi schon, ob ich denn heute keine Lust zum Singen habe. Na gut´, dann tu ich ihr den Gefallen und singe noch ein, zwei Lieder mit ihr.

Am Nachmittag, wenn die zwei fertig sind mit Kaffeetrinken, gehts dann noch mal ins Freie. 




Wenn Ihr genau hinschaut, seht Ihr auf meiner Bank zwei Spielplätze.
Jawohl, ich habe zwei. Der kleine aus Holz ist immer für´s Büro und manchmal, wenn ich vom Singen müde bin, tragen sie mich darauf ins Wohnzimmer zu meinem Käfig.
Jetzt schaue ich erst einmal auf dem Tisch, ob ich vielleicht noch einen Krümel vom Kuchen finde. Keine Chance, Gisi sagt immer, das darf Bubi nicht essen, davon wird er krank. Na gut, dann nicht, aber ich würde schon gern mal hier und da ein wenig knabbern.




Ich tippele ein wenig rum, denn an der Tasse könnte vielleicht noch ein Krümel zufinden sein? Aber ...denkste, Gisi war schneller. Wir lesen noch ein wenig im Katalog und machen ein paar Turnübungen ehe ich auf den Heimweg mache.
Abends kommt Dixi noch mal vorbei und sagt: "Du Bubi, du hast 

Post von Tante Birgitta bekommen".
 
Tante Birgitta:

Hi süßer Bubi,
die Tante Birgitta kommt dich bald wieder besuchen, ich bringe dann Melody mit, die ist ganz lieb....
Bitte grüße deine Mamis von uns.


Na, da freue ich mich jetzt schon, wenn sie mich wieder besucht und Melody mitbringt. Aber für heute mache ich meine Knopfaugen zu und schlafe. Gute Nacht Ihr Lieben.


 6. Januar
ich übe jetzt Balance





Das hat mein Onkel Jürgen geschrieben:
Onkel Jürgen:
Bubi mach den Staubwedel nicht kaputt, sonst gibt das wieder schimpfe, du weißt doch wie gern die Mädels alles schön sauber machen. Sing lieber ein bisschen mit den Damen ihre Lieblingslieder von Frau Martin, dann kriegst du bestimmt das ein oder andere Leckerli! »und die Mädels werden etwas Text-und Ton sicherer griiiins­« Okay ich geh mal wieder in Deckung, ehe hier der Flugverkehr zunimmt, fliegende Tassen und Teller sind mir suspekt!:))



Bubi:



He Onkel Jürgen, ich habe gerade Deinen Text gelesen und Dixi auch,
die ist vor Lachen fast vom Stuhl gerutscht. Aber brauchst keine Angst haben, die sind beide ganz zahm und schmeißen nicht mit Porzellan.


Tante Birgitta :   
Super, ich sehe, bei euch ist ganz schön was los, Bubi,


bitte grüße deine Mädels ganz lieb von uns hier Birgitta & Tierschar



2016

...aber hier konnte nicht gearbeitet werde, schließlich war Weihnachtszeit. Nun schicken wir Euch aber ein paar Fotos aus der Zeit hinterher, auch, wenn das neue Jahr schon begonnen hat.
 

( Sorry, Dixi hat Schwirigkeiten mit den Fotos, das kann noch dauern)




Bilder aus November 2016

Hallo meine liebe Freunde,

hier war so einiges los im November bei uns,

Drum poste ich heute nur ein paar Fotos von mir aus diesem Monat.

 

 


Soll ich Euch mal etwas verraten? 
Ich kann jetzt schon BUBI sagen.


 



















Im Moment singe ich mit Dixi Lieder von und mit Monika Martin.
Die hören wir hier am liebsten.





 


Seit Sonntag sogar Weihnachtslieder. 
Ich schaffe meistens nur 2 Lieder, dann bin ich müde und muss mich ausruhen. 
Da setzte ich mich auf meinen Spielplatz, schließe meine Äuglein und mach ein Nickerchen. 
Im Hintergrund höre ich die Moni singen. 







Wir wünschen Euch eine schöne Vorweihnachtszeit. 
Gisi, Dixi und ich, Euer Bubi 1-stein.






16. Oktober 2016
Zum Schmusen und Spielen bleibt immer noch Zeit.





Dixi hat die ganze Woche wieder im Büro gearbeitet. 
Schreibtisch und Schubladen aufgeräumt. Am Computer auch dauernd hin und hergeschoben.
Manchmal ist sie fast verzweifelt und hat dann vor sich hingechimpft
Am Computer kenne ich mich ja nicht so aus,
aber die Schubladen haben ich kontrolliert, ob sie alles ordentlich gemacht hat.











Onkel Jürgen hat geantwortet:







He Bubi, ich hoffe, du hast Dixie nicht wieder alles durcheinander geworfen in den Schubkästen! Andererseits, wer Ordnung hält, sucht meist nicht gern. Dabei fördert Suchen die Konzentration und ab einem gewissen Alter ... okay, ich glaube ich halte mal lieber die Klappe. *laaaaaaaaaaacch


09. Oktober 2016
Guten Tag Freunde, na habt Ihr schon gewartet auf mich.
Ich bekomme heute eine neue Inneneinrichtung in meinem Haus und bin so mal wieder ins Büro gezogen.
Dixi hatte versprochen, dass sie heute ein wenig Zeit für mich und mein Tagebuch hat. 
Aber seht mal selbst, was so los war. Donnerstag bin ich gleich früh ins Bad mit meinem Kumpel Hansi. 
Wir haben ein wenig Spiegelwellis gespielt. Das macht immer Spaß. Hansi ist ein ganz Stiller. Der sagt nicht mal piep. Aber wenn Gisi oder Dixi in am Bauch drücken, dann gibt er Ton. Ich habe auch schon versucht, ihn am Bauch zu drücken, aber bei mir sagt er nichts.
Gisi meint dann immer, ich hätte zu wenig Kraft. So´n Quatsch, ich bin schon ganz schön stark.



Gerade, als  Hansi und ich uns noch so im Spiegel bewunderten, kam Dixi und meinte, ich müsse jetzt baden. Da sie nun beide Hände brauchte, um mit mir im Waschbecken zu planschen, hatte sie keine Hand frei, um Fotos zu schießen.
Aber hinterher hat sie sich ein Loch in den Bauch ( ich habe aber keins gesehen ) gefreut, als sie mich fotografiert hat.
Dann hat Gisi tatsächlich den Föhn und hat mir lauwarme Luft auf den Rücken gepustet. Dixi rief erschrocken: "Nicht so heiß und nicht so nahe. Lass uns lieber das Rotlicht nehmen." Oh, das war schön. Ich bin ganz still sitzen geblieben und habe mich sehr wohl gefühlt dabei. Ruckzuck war ich trocken. Dann habe ich mich sehr lange und ausgiebig geputzt. Die Mädels haben gesagt, ich sehe sehr chic aus. Da habe ich mich gefühlt, wie ein Ara.
Am Nachmittag haben wir dann wieder gespielt.



 










Am Abend durfte ich dann bei Dixi zusehen, wie sie das 
Geburtstagsgeschenk für Gisi am PC erstellt hat. 
Ui, das war auch interessant, habe viele lustige Bilder gesehen. 
Aber mehr darf ich noch nicht verraten. 
In 14 Tagen hat Gisi, Geburtstag. Die wird staunen. So Ihr Lieben, ich glaube mein Haus ist fertig, da will ich mal hinfliegen und schauen. Bis bald mal wieder, Euer Bubi.

Onkel Jürgen hat geantwortet:
Bubi du hast es gut, erst schön Baden und dann Rotlichtbestrahlung und hinterher schön spielen und ich muss im Museum den Grüßaugust für die Besucher geben. Sag mal, wollen wir nicht tauschen?


02. Oktober 2016
Huhu Freunde, wenigstens ich muss doch mal bei Euch vorbeischauen. Mit Dixi ist heute nicht viel los. Sie macht dauernd so laute komische Geräusche und Gisi sagt dann"Gesundheit". Das finde ich komisch, denn Dixi sieht eher krank aus und hat immerzu so’n weißes Tuch in der Hand, damit geht sie dann an die Nase. Na ja aber gestern waren wir drei im Büro.

Schaut mal, so sieht unser Büro aus, wenn ich schon längst schlafe und Dixi noch hier ist.






Hi, das war lustig. Ich habe erst Gisi zugeschaut. Sie hatte so ein grünes Ding auf dem Bildschirm. Da tanzten immer so bunte Zettel hin und her. Gisi hat gesagt, die heißen Karten. 


 
Das spielt sie ganz gern und seit ich hier auf dem Schreibtisch stehen darf, wenn ich draußen bin, kann ich immer alles gut beobachten und trotzdem rumturnen.





Dixi und ich haben dann ein wenig geschrieben und uns immer gestritten, wer nun auf die Tasten haut.













Na ja, ich kann nicht hauen, aber wenn ich von der Tischplatte auf die Tasten hüpfe, kommen auch Zahlen und Buchstaben auf dem Bildschirm. Dixi macht sie aber immer gleich wieder weg. Sie meint, die passen da gerade nicht hin.








22. September 2016
Heute habe ich meine Mädels überrascht. Bin mal auf meinem Spielplatz im Wohnzimmer geblieben. Gisi hatte unten auf den Hocker ein weißes Tuch gelegt. Ich musste ja schließlich nachsehen, ob da etwas darunter ist.

Ui, das hat Spaß gemacht. Erst vorsichtig darunter luken und dann immer ein Stück weiter. Auf einmal hörte ich Dixi rufen....Bubi, wo bist Du.... Ich war ganz leise und habe mich nicht gerührt. Immer wieder riefen sie mich. Na ja, nach einer Weile habe ich nachgegeben und dann doch noch einmal aus der Ecke geschaut, aber dann schnell wieder drunter unter das Tuch. Sie konnte nur an der Beule sehen, wo ich gerade bin, bis ich dann vorne aus dem Tuch schaute.

Ich kann Euch sagen, das hat wieder großen Spaß gemacht.



15. September 2016

Heute war ich das erste Mal im dem Bad der Mädels. Boa ist das groß.
Das war ja richtig interessant, was da alles so rumstand. Die Mädels haben schnell vor dem Spiegel so kleine Fläschchen weggenommen. Sie haben mir erzählt, das mein Vorgänger 
Bubi I schon einmal hat etwas in das Waschbecken geschmissen und das war dann putt.
Ich sage Euch, das hat Spaß gemacht so als Spiegelaffe, wie sie mich nannten.






































11. September 2016

Hallo, Ihr Lieben, heute ist nicht sehr viel geschehen. Mir ist viel zu warm. Ein wenig haben wir rumgetollt, na ja sagen wir mal lieber, ich habe rumgetollt.









Ach macht das Spaß mit meinen Mädels zu Schmusen und sie zu Necken und manchmal auch bissel an ihnen rumknabbern.




















Heute habe ich gleich an meinem Haus mein Gymnastikgerät genutzt.
Die Mädels sind begeistert, wie ich turnen kann. Rolle vorwärts fast Spagat, oberhalb,
unterhalb und....und....und









































Hallo, liebe Freunde, Ihr glaubt es kaum, haben die Mädels doch jetzt tatsächlich angefangen, aus der Spielstunde eine Gymnastikstunde zu machen.
Ja, ja, das wäre ja nicht so schlimm, ich bin ja wendig und flink, aber die sitzen ruhig dabei und  bewegen nur mal die Fliegenklatsche. Oh, Pardon, ich meine das Bubigymnastikgerät.

Na, habt Ihr gesehen, was ich alles kann?  Danach bin ich immer fix und fertig und nehme noch ein Bad und dann nur noch auf mein Korkbett zu meiner Gerda. Wir kuscheln dann, bis zum Abendbrot und dann ist Nachtruhe.


Bubi hat endlich sein Katzengras bekommen. Nun kann er sich tummeln und knabbern nach Herzenslust.











Ei was macht das Spaß, auf diesem Spielplatz mit vielen anderen Verstecken zu spielen.
Da hat mir Gisi aber etwas feines geholt. Endlich darf ich daran auch knabbern, ohne dass einer ruft: N E I N!












 















Ja, ich bin auch mal wieder da. Marion hat ja kaum noch Zeit für mich, aber heute hat sie mir versprochen, heute darf ich mal zu Euch Hallo sagen. Mir geht es sehr gut, Euer Bubi 1-stein
















Hallo Freunde,

hier ist Euer Bubi.
ich habe die beiden Mädels gestern und
heute schön beschäftigt.

Sie denke zwar, dass sie mit mir gespielt haben, nun ich lasse sie in dem Glauben, in Wirklichkeit
spiele ich mit Ihnen.


Mein Onkel Jürgen hat gesagt, ich soll sie in Bewegung halten und das habe ich gemacht.

Sie haben  mich heute beobachtet, als ich außen an meinem Haus
Akrobatik gemacht habe.
Na, die haben vielleicht gestaunt.

Dixi hat gesagt, sie geht mit mir in Fernsehen, wenn ich das noch öfter mache.

Da dann sage ich für heute tschüs, vielleicht
melde ich mich am Wochenende noch einmal.

Euer Bubi 1-stein  II.

Onkel Jürgen : 

So ist Recht Bubi, ein wenig Beschäftigung tut den Mädels gut und du hast auch deinen Spaß! *griiins Immer so weiter machen Bubi! :))








Sonntag 24. Juli 2016

Leute, ich halte es bald nicht mehr aus. Diese Hitze macht mich fertig, Das Badehaus kommt fast den ganzen Vormittag an mein Haus und , wenn ich dann genug davon habe darf ich ab durch die Mitte. Aber glaubt mir, viel rumfliegen ist nicht. Dann liebe auf dem Spielülat chillen oder im Haus bei meiner Gerda kuscheln. Dann kommt Gisi und besprüht uns ab und zu, so lässt es sich aushalten.
Vorhin habe ich mal ein wenig bei facebook reingeschaut und fand von Onkel Jürgen ein Gedicht über Vögel. Hier ist es:

Der Buchstabenzauberer
Morgenstund aus Vogelmund

Ein Vogel saß im Morgengraun,
vorm Fenster dort am Gartenzaun,
und sang aus voller Brust.

Der Mensch dort, der im Hause schlief,
den' s Vögelchen zum Aufstehen rief,
der hatte keine Lust.

Er bohrte tief den Kopf ins Kissen,
wollt vom neuen Tag nichts wissen,
und kochte voller Zorn.

Und immer wenn das Lied gesungen,
der letzte Ton war froh verklungen,
begann der Song von vorn.

Bis endlich sich der Schläfer trollte,
und sich von seinem Lager rollte,
die Kleidung anzuziehn.

Doch als er sah den Regen fallen,
wollt' er dem Vogel eine knallen,
doch jener konnte fliehn.
©JK. 2014


hier sein Kommentar:

Onkel Jürgen:      
Danke schön Bubi! Mein Text auf deiner Seite gefällt mir gut!

 
Onkel Jürgen: Bubi mach die Mädels munter, sonst komm’n die nie vom Sofa runter! *laaach Wenn du beim aufmischen Hilfe brauchst, sag den tauben in der Nachbarschaft Bescheid.*griiins So, ich geh mal wieder in Deckung!
 Marion :Na ist vielleicht auch besser, Herr Kohl. Von wegen vom Sofa runter.... Da ist es viel zu warm. :-)
Hui, ihr habt ein warmes Sofa? Unseres ist heute nass geworden. Mist Wetter, entweder du brätst in der Sonne, oder du ersäufst im Regen.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

12. und 13. Juli

 

 Leute, Ihr könnt mir glauben, bei dieser Hitze, habe ich keine Lust Tagebuch zu schreiben

Na ja und Marion hat auch unter der Hitze zu leiden. 

Aber sie spielen jeden Tag mit mir und machen Fotos. 

Das sind schon so viele, dass sie gesagt hat, sie mache jetzt nur noch Collagen, was immer das auch ist. 

Aber so lassen wir Euch an meinem Treiben teilhaben.


Hier unten in der Mitte, das Foto, wo ich mich so aufgeplustert habe, hat Marion gesagt, dass man hier genau sieht, dass ich ihr "Sohn" bin.  Weshalb wohl???






1. Juli-Woche
Ach, das war ganz schön langweilig in den letzten Tagen.
Vor dem Fenster war oft Regen oder Sturm. 
Ich habe immer wieder versucht, das Rollo runterzulassen, aber es hat einfach nicht geklappt. 
Na ja, ich musste diese Woche oft in meiner Behausung bleiben, den meine Mädels waren in dieser Woche dauernt unterwegs.
Sie sagte immer genervt, dass diese Woche wieder schlimm war -immer diese Arztrennerei- hörte ich sie sagen.
Heute, war nun der letzte Termin, meinten sie und morgen hätten sie wieder den ganzen Tag für mich Zeit. 
Da freue ich mich schon drauf. Sie kommen jetzt immer mit viel Obst an. "Komm Bübchen, feines Fresschen haben wir für Dich."  Bübchen, wenn ich das schon höre, ich bin Bubi 1-stein
und kein Bübchen. 
Neulich war hier was los. Die haben hier so ein tolles Mupfelschiff stehen.  Ich habe jetzt heraus bekommen, dass ich da so schön an der Takelage hochsteigen kann. Ok, es hat ein wenig gewackelt. Da kamen sie gleich an und haben das Mupfelschiff weggenommen.

2. Juli 16

Wenn ich heute so aus dem Fenster sehe, brr da  wird mir kalt. 
Die Bäume wedeln hin und her und dann fängt es doch tatsächlich noch an zu regnen.
Da bin ich schon froh, dass ich hier im Trocknen sein kann, aber irgendwie ist mir langweilig. Muss mal schauen, was ich so anstellen kann.

Ach, da ist ja die Schnur, die mich gestern schon beschäftigt hat.  Schnell hin da. 

 



Aber, die hat mich gestern schon zur Verzweiflung gebracht. Ich kann machen, was ich will, da passiert nichts.
Mit Schnabel und sogar mit meinen kleinen 
"Füßen" hab ich probiert, aber da ruckt und rührt sich nichts.

 Dann werde ich mal bissel schauen, ob 
hier alles sauber ist.

Oft genug wird ja hier mit dem Putzlappen rumgerannt.
 

 
 Kaum saß ich gestern hier zum ersten Mal,

kam auch prompt die Warnung, ich solle hier ja nicht alles vollschieten.

 Ja, hier scheint alle ok zu sein.
Mal bei all meinen Freunden hier vorbeigeschaut und dann geht es an die Salatbbar. Jeden Tag frisches Gemüse, das ist lecker.
 Onkel Lutz: zu putzig
Tante Anita:   netter Bursche
Onkel Jürgen:   Salatbar, meine Herren Bubi, das ist ja fast wie im Steigenberger. Lassen die Mädels dich auch in den Pool und in die Sauna, oder kostet der Spa-Bereich extra?

 1. Juli 16

Ihr Lieben, genau ein Jahr ist es heute her, da ist mein Vorgänger der schöne Bubi der I. über den Balkon stiften gegangen. Ihm ging es hier sehr gut. Schmuste mit den Mädels, aber die Neugier war stärker. Er hinterlies eine riesige Lücke. Aber ich bin nun hier und die beiden können wieder lachen.








_____________________________________________
30. Juni 16


Ja, nun habe ich den Weg zu diesem E l e f a n t e n geschafft und was macht
 der, der will mich treten. 


Da bin ich gleich erst mal auf
Tauchstation geflogen und habe mich versteckt. 
Dann bin ich noch bissel näher an die Mädels ran, die freuen sich immer so und loben mich dann.










Onkel Jürgen:  
Juchu Bubis Tagebuch, da machen wir einen Bestseller draus. "Ein Vogel auf Abwegen" oder, "Nur Fliegen ist schöner" oder, "Bubi im zwei Mädel Haus" Schreib alles auf, bloß nichts vergessen.







29. Juni 16

Juchu, Schwein gehabt, meine beiden Mädels waren mittags fertig und so durfte ich heute doch wieder raus. Dafür belohne ich sie auch jeden Tag, mit etwas Neuem. Seit gestern Abend mache ich abends und morgens meine Sprechübungen und die zwei sind happi. Hab heute das "Mupfelschiff" entdeckt und mich oben auf den Mast gesetzt, das fanden sie gar nicht lustig. Na gut, dann spielte ich eben wieder mit dem kleinen Igel. Die Perle am Ende hat es mir angetan, die klappert so schön, wenn ich sie hin und her schmeiße. Doch, was war das, der kleine weiße Kerl, sie nennen ihn Elefant, den finde ich auch ganz lustig. Heute knabbere ich ab und zu am Salatblatt. Na ja, sonst alles paletti. Euer Bubi.

 Marion Krügers Foto.Marion Krügers Foto.Marion Krügers Foto.Marion Krügers Foto.
Onkel Jürgen: Bei dir ist ja ganz schön was los Bubi, was es da alles zu sehen und entdecken gibt, da hast du noch ein paar Wochen zu tun. Aber vergiss nicht zwischendurch auf die Mädels auf zu passen, nicht dass die zwei Dummheiten machen! 



Tante Marlies Genau, mach die Wohnung unsicher und lerne fleissig spreche. Die beiden Mädels sind bestimmt sehr dankbar,dass du Stimmung in die Wohnung bringst.

27. Juni16
Bildergeschichte
Marion Krügers Foto. Marion Krügers Foto.Marion Krügers Foto.Marion Krügers Foto.
26. Juni 16

Ja, da bin ich wieder. heute ist zwar Sonntag, aber ich wollte trotzdem raus. Es ist gestern spät geworden bei mir. Ich muss gestehen, habe den Rückweg in mein Haus gestern noch nicht allein gefunden. Aber Gisi hat mir geholfen. Heute früh, haben die beiden doch tatsächlich meinen Hintern gewaschen. Ich war dreckig, haben sie gesagt. Na ja, ich bin ja noch ein Baby. Danach stand dem 2. Bildungsweg nichts im Wege. Aber keine Sorge außer Bildung stehen auch einige Bücher da, die der Unterhaltung dienen.
Dann habe ich noch einen Abstecher zu dem Gedächtnisplatz meines Namensfetter Bubi 1stein der I. gemacht. Der ist vor einem Jahr einfach abgehauen. Mir gefällt das hier, ich werde bleiben.
Dann habt noch einen schönen Sonntag meine Lieben. Euer Bubi 1stein.




Marion Krügers Foto.Marion Krügers Foto.
                                        
Marion Krügers Foto.    
Ich komm noch mal kurz vorbei, habe gerade eine Motoradtour gemacht.
Onkel Lutz:   niedlich
Tante Monika:
Dir auch einen schönen Sonntag.
Onkel Jürgen sagt:
Lass es dir gut gehen Bubi und mach die beiden Mädels nicht alzu sehr wuschig, sind ja nicht mehr die jüngsten. Schönen Sonntag und schönen Gruß an Marion und Gisi!
Hehe Bubi, wo hast du denn den heißen Ofen gefunden. Da könnte ich doch glatt mal mitfahren.  
Bubi zu Onkel Jürgen:
Nö, ist jetzt meine. Haben die zwei Mädels 1994 aus der Schweiz mitgebracht. Da staunste, was Onkel Jürgen.
Onkel Jürgen zu Bubi: 
 Guck an, aus der Schweiz! Sozusagen ein schwiezer Schwarzgeldhobel! *laaaaaaaaaaaaaaccch
Marion zu Onkel Jürgen:
Pass mal auf, mein Freund, von wegen wuschig.





25. Juni 16
Hu, hu, da bin ich wieder. Hab es ja versprochen. leute heute war ich unterwegs. Hab mir mal hier alles angesehen. Kurz vorm Abflug, hat mich dann doch etwas Schiss geplagt, aber dann ging es los. Ok. zunächste hatte ich so ein paar Koordinierungsschwierigkeiten, aber dann ......Wie Ihr sehen könnt, tat ich erst ein wenig für meine Bildung im Bücherregal. Dann später traf ich auf einen Vogel, aber der scheint schlechte Laune gehabt zu haben, denn er hat mir nicht geantwortet. War schon interessant, was ich am ersten Tag so erlebt habe. Nun muss ich nur noch den Weg zurück in mein Haus finden. Dann machts gut, bis Morgen. Euer Bubi Einstein.
Tante Marlies:
Merke dir, Bücher sind immer gut. Diese Stelle bitte merken. Weiterhin guten Flug.
Ceule-Ceule:   Putzig! 
Marion Krügers Foto.Marion Krügers Foto. Marion Krügers Foto.
Marion Krügers Foto.












24. Juni 16

Heute nur ein kurzer Gruß, 
denn selbst mir ist es zu heiß. 

Euer Bubi
Morgen gibt es dafür Aktion, 

denn da darf ich zum ersten 
Mal raus und das Zimmer 
der Mädels inspirieren.
Onkel Jürgen sagt: 
Daumen hoch!
Tante Marlies:
Viel Spaß beim ersten Flug!





23. Juni 16
 



Guten Morgen fb-Welt, meine erste Nacht hier habe ich gut überstanden. Beginne gerade mal ein wenig zu plaudern, denn Marion und Gisi sprechen dauernd mit mit mir. Ich glaube, das gefällt ihnen. Euer Bubi
Onkel Jürgen sagt:
So is es Recht Bubi, immer schön Contra geben, wenn die zwei dich zutexten!
Tante Marlies:  
Ein hübsches Kerlchen.









22. Juni 16
Gestatten, ich bin Bubi der Neu bei den Einsteiner und der Schönste in dieser WG bei Gisi und Marion. Wenn ich mich etwas eingelebt habe, werde ich hier immer mal vorbeischauen und Euch berichten, wie es mir geht.
Onkel Jürgen sagt:
uhu, ein neuer Mitbewohner bei den Einsteins! Willkommen Bubi, mach es dir gemütlich und bring die Mädels mal wieder ein wenig auf Trapp! Du darfst hier ruhog alles Posten, was du so anstellst, wir sagen es nicht weiter! Versprochen.
Bubi zu Onkel Jürgen:
Ich habe schon gehört, das Du eine tolle Witzbolle bist und glaube mir, wir werden uns gut vertragen.
Tante Ulli:
Gratuliere das du so einen tollen Platz dir ausgesucht hast, das hast du super gemacht, wünsche dir ein tolles Leben bei Marion und Gisi
Tante Marlies:
Viel Spaß miteinander ihr drei.











Bubiline die 1.

Gisi hat Dich als Männchen gekauft
doch Du warst ein Weibchen, das viel uns bald auf

so verschmust war vor Dir keiner
nicht mal Bubi unser Kleiner

bist  in Gisis Hand verschwunden
haben Dich nur schwer gefunden

spielen schmusen das war fein
jeden Tag das musste sein

haben  viele Stunden
Zeit für Dich gefunden

plötzlich wurdest Du dann krank
es gab Medis und  Rotlicht Gott sei Dank

haben noch eine weite Reise gemacht
und Dich zum Spezialisten  gebracht

am 26. Oktober um 16 Uhr 30 sollte es sein                        
Dr. Markus erlöste Dich und schläferte Dich ein


drei Monate bis Du bei uns gewesen
auch Dich hatten wir lieb Du kleines Wesen

wir hoffen Dir geht es besser nun
und du kannst im Wellihimmel ruhn
we miss you
Drei Wochen, war Bubi alt, als wir ihn 2012 zu uns  holten.




die Fensterscheiben waren zu Beginn,

beklebt mit bunten Zetteln vom „Pin“.



sie sollten zeigen Dir,

hier geht es nicht raus, wo klebt das Papier.

du warst sehr eifrig beim Lernen

so konnten wir sie, schnell wieder entfernen.

machtest  du einen Buckel  oben auf der Tür

sagte ich,  du Geier zu dir

wir sprachen dich mit Bubi 1-stein an

du machtest daraus Bubi, Bubi Einsteinchen

oder  Steinsteinchen,-chen,-chen dann

lag es an uns oder an dir

täglich sprachen wir mit dir

Gisi brachte dir „Bildung“ bei

ich war mit´ner Postseite von Dir auf Google dabei.

Freunde hattest du bis in Amerika

wo Sandra gern auf deine  Seite sah

„Herr Kohl“ hat´s mit dir nur gut gemeint

der hatte viel über für dich mein Freund

wie oft hast Du bei mir auf der Schulter gesessen

oder wolltest mit Gisi kochen das Essen.

da kannte sie aber keine Gnade

du musstest nach Haus und fandest es schade.

eitel warst du auch wie besessen

hast stundenlang vorm Spiegel gesessen

höre noch heute deinen Gesang

butsche, butsche es immer klang.

hörten wir auf zu reden

hast du uns einen Stups gegeben

deinem Schnabel berührte uns ganz sacht

als wolltest Du sagen, mach weiter, mach

am liebsten hörtest du Gisis „Bubilein ging allein…. „

oder wenn ich sang, „ willst du mein Freund sein…“

eines Tages wir glaubten es kaum

hörten wir „freund sein“ wie im Traum.

dann kam die Zeit, da wurdest du Mann

der kleine Dalmatiner hatte es dir angetan                                                                                                                    

gefüttert hast du jeden,  wer es auch sei

aber Liebe bekam nur einer, da warst du treu

habe ich mir die Hände gewaschen

versuchtest du immer etwas Wasser zu  erhaschen.

Planschen das hatte was

froh warst du erst, wenn du richtig nass

die Küche, oh sie war interessant

Du spaziertest immer am Beckenrand

Basilikum Erdbeeren noch im Papier

hatten keine Ruhe vor dir.

bei Käse Gehacktes und Mortadella

mussten wir aufpassen, sonst warst du schneller

jeden Morgen  war Gisi ran

putzte dein Haus wie wir es mit unserer Wohnung getan                                                                                                                           

sorgte für Trinken und Fressen                

Tagein und Tagaus hat Dich nie vergessen

kamen wir beide wieder heim

sollte piep-piep deine Begrüßung sein

nun ist es still du bis entflogen

zum 2. Mal  aus dem Fenster geflogen

das 1. Mal, geschah  es bei mir

ich hatte Glück, Du kamst  zurück durch die Tür

Gisi hat eine Tag lang geweint

und ich war nicht da mein kleiner Freund.

Kein …Gisi-Gisi, Dixi-Dixi  gib Küsschen…. mehr


                                                                                             

we miss you


Er hat es nicht geschafft und war so sehr krank, dass ihn der Tierarzt gestern Abend leider erlösen musste. Nun ist wieder Leere um uns herum.

Dieses Jahr ist es nun der zweite, den wir verlieren. Bubi 1-stein der I. war über den Balkon abgehauen und diese kleine Wellifrau jetzt hatte sicher von Beginn an keine Chanse.
Im Moment sieht es so aus, als sei es ein Nierenversagen gewesen. Schlaf gut kleine Bubiline, warst Du auch nicht lange bei uns, so hatten wir Dich doch in Herz geschlossen.



26. Oktober 2015
Bubi ist sehr krank! Wir sind sogar schon bei Spezialisten mit ihm gewesen und alle Untersuchungen, die angestellt wurden bis jetzt, haben keinen Befund ergeben.
Liebe Menschen aus der Internetwelt haben sich auf mein Bitten gemeldet und sich auch ernsthaft Sorgen um den kleinen Kerl gemacht. 
Heute steht wieder ein Arzttermin an, denn wir machen uns wirklich ernste Gedanken, wenn wir erleben, was so mit ihm los ist.

10. Oktober 2015
Hallo, liebe Freunde, wieder sind ein paar Wochen vergangen und ich habe einiges erlebt in der Zeit.  Ich werde Euch so ein par Begebenheiten berichte.

Hauptsache, ich kann überall dabei sein. Einer muss ja aufpassen, dass hier alles seinen Gang geht.










 Entweder sitze ich hier oder von oben, da entgeht mir nichts.


 

Zwischendurch ist dann selbstverständlich mal wieder das Kraulen drann.
Meine Beiden Mädels, sagen immer, so ne Schmusebacke, wie ich es bin, hatten sie noch nie. 
Schmusen wollte Bubi der I. auch immer, aber ich lasse mich gern stundenlang kraulen. 
Hm, das ist ist, was ich gern habe und viel davon brauche.
Oder ich verziere Gisis Brille.....


 







und klebe mich an Marions Wange.
Aber wenn wir nach dem Kaffeetrinken Photosession machen, dann bin ich voll dabei. Das ist immer sehr lustig. Also Gisi und Dixi meinen, ich sei ein Weibchen und kein Bengel, den sie eigentlich haben wollten. Ich bin jetzt  Wochen hier und meine Hornhaut über dem Schnabel ist weder blau noch lila, sonden eher hellbraun. Also ich weiß es, was ich bin, aber ich sage es den beiden nicht, sonst geben die mich wieder ab, was?
Nein, nein, ich habe sie schön sagen hören, ist doch egal, wir behalten ihn / sie trotzdem.



Liebe Freunde dieser Seite wird auch in Zukunft Bubis Seite bleiben.
Ich bin Bubi 1-stein der II. Erst haben mich meine neuen Muttis Jacky genannt,
aber das hättet Ihr mal hören sollen. Immer haben die zwei Bubi, ach Jacky gerufen. Ich bin schon ganz wirr im Kopf geworden.....also, gestatten ich bin Bubi 1-stein der II.


Nun ist endlich Ruhe eingekehrt, was dieses Namenswirrwar betrifft.
Ich glaubte zu Beginn, Dixi mag mich nicht. Sie war ja nicht hier, als ich eingezogen bin. Gisi hatte mir erzählt, dass sie bald nach Hause kommt und auch, dass sie sehr traurig ist, weil mein Vorgänger Bubi 1-stein der I. weggeflogen ist. Sie hatte ihn sehr lieb.  Aber ich kann Euch sagen, wir sind uns in der letzten Woche ein großes Stück näher gekommen. Sie schmust mit mir, wir üben Küsschengeben. Das ist für mich nicht so einfach. Manchmal bin ich sehr stürmisch und Dixi bekommt meinen Schnabel zuspüren. Doch sie schimpft überhaupt nicht,Manchmal sitzt sie am Computen und schreibt mit ihren Freunden. Dann fliege ich schon mal dazwischen, setze mich auf die Tastatur und warte, das sie merkt, ich will jetzt mit ihr schmusen. Lange brauche ich immer nicht warten, denn das habe ich schon festgestellt, sie schmust sehr gerne. Im Gegenteil, sie will immer noch mehr.
Wenn wir nachmittags Spielstunde haben, dann werde ich zum Model. Dixi fotografiert so gern und so höre ich immer wieder klick,klick, klick..... Später macht sie dann solche Bilder davon und die teilt sie dann mit ihren Freunden. Sie hat sogar hier eine extra Seite, wo ich nun auch mein Unwesen treiben darf. Also, wir sehen uns sicher bald wieder mit neuen Geschichten und Fotos. Ihr Bubi 1-stein der II. 
                      
        









  und           das war Bubi 1-stein der I.          
  

Vielen Dank mein kleiner Freund, Du wirst immer einen festen Platz in meinem Herzen haben. Deine Marion



Hallo, liebe Freunde, heute hat Bubi leider die Gunst der Sekunde abgepasst und ist abgehauen.
Gisi und ich sind totunglücklich. Nun wir nur noch eine Abschiedsgeschichte kommen, wenn ich wieder daheim bin.